We will be Back!

 

Präsentation von Echtfällen, internationale Podiumsdiskussionen
mit hochrangigen Teilnehmern.


Programm

November 2018


Zusammenfassung

Unsere Veranstaltung war geprägt von der Arbeit der Betriebsprüfer aus dem In- und Ausland.

 

Am ersten Tag wurde uns – nach der Begrüßung – das italienisch-bayerisches Projekt als Erfolgsmodell der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit (Betriebsprüfungen „senza frontiere“) vorgestellt. Nicht nur Historie und Gegenwart, sondern vor allem: Was kann ein solches Projekt tatsächlich leisten? wurde von den Insidern des Projekts veranschaulicht.

 

Danach ging es in einem Echtfall um den unterschiedlichen Umgang mit Betriebsstätten in Italien und Deutschland: „Keine oder eine – das ist hier die Frage!“ – ein Unternehmen und zwei Staaten mit unterschiedlicher Rechtsauffassung. 

 

Probleme gibt es nicht nur für Unternehmen und nicht nur in Italien. „Alle auf einmal!“ – Betriebsprüfer, Steuerfahnder und ein Verständigungsverfahren bei Doppelansässigkeit – zeigte anhand eines Echtfalls aus Österreich die Gefahren, wenn man in „zu vielen Ländern wohnt“.

 

Als Abschluss des ersten Tages stellten Prüfer aus mehreren Staaten den Echtfall einer multilateralen Prüfung vor. „Multilaterale Kontrollen – Was geht, was geht noch nicht“ fokussierte sich auf verfahrensrechtliche Aspekte, Besonderheiten der praktischen Durchführung sowie strategische Ziele multilateraler Kontrollen.

 

Abgerundet wurde der Tag durch ein Get Together bei guter Musik und einem exquisiten Catering im BMW-Kegel: Eine perfekte Mischung, um in dieser außergewöhnlichen Atmosphäre das Nacherleben und Netzwerken zu genießen.

Am zweiten Tag begann das Forum mit „No risk – no fun? Nationale Tax Compliance Ansätze im Vergleich“. Compliance ist in aller Munde, aber was bedeutet es in den einzelnen Staaten? Die Systeme aus vier Staaten wurden vorgestellt.

 

Ein High-Level Panel diskutierte nach den nationalen Ansätzen über „Das International Compliance Assurance Project der OECD“. An diesem interessanten Gespräch nahmen Vertreter der OECD, Agenzia delle Entrate, IRS USA, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Rechtsprechung teil.

 

Was gibt es aktuell im Internationalen Steuerrecht? Vertreter verschiedener Länderministerien präsentierten und kommentierten inhalt- und facettenreich die neuesten Nachrichten aus dem IStR.

 

Mit dem Fokus auf „Joint Audits – MAP/APA: Kooperationsvisionen der Zukunft“ – ein Echtfall und Überlegungen zur Lösung der dargestellten Probleme de lege lata und de lege ferenda – wurde das International Tax Audit Forum abgeschlossen.

  

Wir danken unseren Referenten aus dem In- und Ausland und den Teilnehmern – vor Ort in der BMW Welt München und weltweit zugeschaltet via Livestream.

 

Wir freuen uns auf das nächste Mal!
We will be back!